Kategorie-Archiv: Kräuter

Kurze Beschreibung von den Kräutern und deren Anwendung

Die heilende Kraft der Lindenblüten

IMG_8510
Seit dem Mittelalter besitzt fast jedes Dorf in Deutschland einen Lindenbaum. Meist wurde dieser auf dem Dorfplatz gepflant, ein Symbol für den Frieden, der Gerichtigkeit und der ewigen Treue. Feste wurden unter dem Lindenbaum gefeiert und Liebende schworen sich unter ihm die ewige Treue. Der Duft der Lindenblüten verzaubert so manchen und lässt Kummer vergessen.
Doch die Linde hat auch heilende Wirkung

Heilwirkung:

schweisstreibend
Erkältung
Fieber senkend
bei trockenem Reizhusten
beruhigend
Krampflösend
schleimlösend
entzündungshemmend
Kopfschmerzen
Schlaflosigkeit
Bluthochdruck
Wunden
Furunkel
Ischias
Hexenschuß
Sodbrennen
Verstopfung
Wassersucht
Rheuma
Scnupfen
hilft gegen Falten
Entgiftung

Die heilende Mistel

Mistel Strauss Die Mistel galt im Mittelalter als die Allheilpflanze schlecht hin. Versteckt wächst die Mistel in Baumkronen und wird erst im Spätherbst für das Auge sichtbar. Heute wird die Mistel nur noch als Blutdruck Senker eingesetzt und in manchen Fällen bei der Krebstherapie, dabei kann diese Schmarotzerpflanze noch viel mehr! Die Sammelzeit für die Mistel ist im Spätherbst, Winter und im zeitigen Frühjahr. Gesammelt werden die Blätter und Zweige der Mistel.

Heilwirkung

  • Blutdruckregulierend
  • harntreibend
  • entzündungshemmend
  • Herzschwäche
  • beschleunigter Puls
  • Rheuma
  • Ischiasschmerzen
  • Wechselbeschwerden
  • Gebärmutterschmerzen
  • Weißfluss
  • Ekzeme
  • Fieber
  • eitrige Wunden
  • wirkt tonisierend
  • Nervenschwäche
  • Schwindel

Achtung: Misteln immer nur mit KALTEM Wasser ansetzen, diese Pflanze ist leicht giftig und sollte behutsam angewendet werden!

Der goldene Löwenzahn

Löwenzahn im Frühjahr Wenn der Löwenzahn blüht ist der Winter endlich vorbei. Der Löwenzahn wächst nicht nur an Wegrändern, Wiesen und Gärten, sondern er schafft es auch durch Asphalt zu wachsen. Für viele ist es eine Unkraut Pflanze, doch diese Pflanze hat es in sich. Nicht nur als Heilpflanze sondern auch als Küchenpflanze ist der Löwenzahn verwendbar. Die beste Sammelzeit ist von März bis Mai, gesammelt werden die Blüten, Blätter und auch die Wurzel. Die Wurzel wird bevorzugt im Frühjahr oder im Herbst gesammelt. Da im  Frühjahr die Bitterstoffe höher sind als im Herbst. In der Küche verwendet man die jungen Blätter für Salate – enthält reichlich Kalium. Löwenzahn ( Taraxacum officinalis ) zählt zu den Korbblütlern.

Heilwirkung:

verjüngend

Stoffwechsel anregend

erneuert das Bindegewebe

Blutreinigend

Gicht

Rheuma

Diabetes

spült die Nieren und die Blase

harntreibend

Blutbildend

Husten

Bronchitis

Erkältung

Magenbeschwerden

Kopfschmerzen

Wechseljahrsbeschwerden

Akne

Ekzeme

Warzen

Menstruationsfördernd

Nierensteine

Gallensteine

Appetit anregend

lindert Verdauungsbeschwerden