Schlagwort-Archiv: Ekzeme

Vogelmiere klein und unscheinbar

VogelmiereJeden wird sie irgendwann im Leben einmal begegnet sein, ob im eigenen Garten, im Balkonkasten oder auf der Wiese. Mit ihren sternenförmigen Blüten bedeckt sie ganze Böden. Man verwendet sie nicht nur als Heilpflanze sondern auch in der Küche findet sie ihre Anwendung. Ernten kann man die Vogelmiere das ganze Jahr über, denn selbst unter Schnee ist sie verwendbar. Schwangere und Nierenkranke, sollten die Miere allerdings nicht verwenden!

Heilweirkung:

Husten lindernd

Blutreinigend

Schleimlösend

Harn treibend

Kühlend

Bei Ekzemen

Furunkel

Insektenstichen

Schuppenflechte

Neurodermitis

Rheuma

Gelenkentzündung

Pickel

Wunden

Frühjahrsmüdigkeit

Blähungen

Verstopfung

Vogelmiere Öl

Vogelmiere Öl ist sehr einfach herzustellen, man benötigt hierfür ein kleines Glas, füllt es zu 1/3 mit frischer zerkleinerter Vogelmiere und giesst anschliessen Sonnenblumen oder Olivenöl darüber. Das ganze 2 Wochen lang stehen lassen 1 mal täglich schütteln. Danach gut abseihen und in dunklen Flaschen kühl aufbewahren. Lindert Juckreiz, Insektenstiche, Ekzeme, hilft bei der Wundenheilung oder leichten Verbrennungen.

Vogelmiere Salbe

Diese Salbe ist sehr einfach herzustellen und wird bei Schuppenflechte, Ekzemen, Wunden und Hautproblemen eingesetzt.

Man benötigt:

50g Schweineschmalz
8 g frische Vogelmiere

Das Schweineschmalz in einen kleinen Topf auf kleiner Flamme zu schmelzen bringen, die Vogelmiere nun hinein geben und das ganze gut eine halbe Std. auf sehr kleiner Flamme köcheln. Die Miere darf nicht frittieren! Das ganze abkühlen lassen und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag das ganze nochmals erwärmen. Das ganze leicht abkühlen lassen und durch ein Sieb in einen Tiegel oder Glas abfüllen. Im Kühlschrank gelagert hält die Salbe gut ein Jahr.

Lungenkraut in der Verwendung

Lungenkraut Tee

Hierfür benötigt man 1- 2 Teelöffel frische oder getrocknete Blüten
auf 250ml kochendes Wasser. Das ganze brühen und 10min. ziehen lassen.
Abseihen und mit etwas Zucker oder Honig süssen. Bei stakem Husten 3 Tassen über den Tag verteilt trinken.

Lungenkraut Bier

Hierfür benötigt man ein Glas Bier gibts 1 Eßlöffel frische oder getrocknete Blüten dazu, erwärmt das ganze in einem Topf und lässt es dann abkühlen. Abseihen und kühl lagern. Von diesem Gebräu nehme man 1 bis 2 Eßlöffel mehrmals über den Tag vertreilt. Es hilft bei Halsweh, Heisserkeit und Husten.

Lungenkraut Wein

Man benötigt dazu einen Liter Weisswein, 2-3 Esslöffel Blüten und gut 3 Esslöffel Honig.
Den Wein mit den Blüten leicht köcheln lassen, abkühlen und bei ca. 40 Grad den Honig hinzugeben. Das ganze in eine Glasflasche füllen und kühl lagern.
Jeweils vor den Mahlzeiten ein bis zwei Gläschen in angewärmter Form trinken. Hilft bei Magen Darmbeschwerden, Durchfall und auch bei Husten.

Lungenkraut Pulver
Hierbei nutzt man getrocknete Blüten, gibt diese in einen Mörser und zerkleinert diese bis ein Pulver entsteht.
Dieses Pulver kann in Milch gegeben werden und wird bei Husten und Erkältung getrunken. Pur kann man das Pulver auf schlecht heilende Wunden geben.

Lungenkraut als Waschung
Man gibt einen TL Blüten auf eine Tasse kochendes Wasser, lässt es wie bei der Teezubereitung ziehen. Seiht das ganze ab und wäscht damit die entzündete Haut. Sehr zu empfehlen bei Ekzemen, Akne, Pickeln und Entzündungen. Auch als Packung anzuwenden, hier einfach ein Leinentuch im Sud tränken und auf die betroffenen Stellen legen.

Der Hustenstiller – Geflecktes Lungenkraut

Lungenkraut Das gefleckte Lungenkraut wurde schon im Mttelalter erfolgreich bei Husten und Lungenleiden eingesetzt. Hildegard von Bingen verabreichte diese Pflanze hauptsächlich bei Lungenleiden in Form von Wein. Durch den hohen Gehalt von Schleimstoffen wirkt das Lungenkraut beruhigend bei jeder Art von Husten und ebenfalls bei Halsweh. Sammeln kann man die Blüten von März bis in den Mai hinein. Die Blüten eignen sich aber auch hervorragend in der Küche. In Bayern nutzte man die Pflanze für das Lungenbier um den Husten zu vertreiben.

Heilwirkung:

Magen und Darmbeschwerden

Lungenleiden

Husten aller Art

Halsschmerzen

Furunkel (hier als Umschlag)

Akne

Ekzemen

Harnwegsentzündungen

Nierenentzündungen

Darmentzündungen

entzündungshemmend

Durchfall

Erkältung

Heisserkeit

hilft bei schlecht heilenden Wunden

entschlackt

Hämorrhoiden

Achtung innerlich das Lungenkraut nicht länger als zwei Wochen anwenden, da es leberschädigend ist!

Leinöl das vergessene Wunderöl

Leinöl das Wunderöl
Leinöl ist ein absolutes Wunder und leider in unserer modernen Zeit in Vergessenheit geraten. Gutes Leinöl sollte nicht im Supermarkt gekauft werden, da es Lichtempfindlich ist und meist in hellen Glasflaschen im Supermarkt bereit steht. Wichtig beim Kauf ist das es kaltgepresst wurde, in dunklem kleinen Flaschen erhältlich ist und das Verbrauchdatum angegeben ist. Angebrochenes Leinöl hält sich dunkel und kalt aufbewahrt gerade einmal 4 Wochen. Wer es länger aufbewahren möchte sollte es ins Tiefkühlfach geben. Der Gefrierpunkt bei Leinöl beträgt -20 Grad. Frisches Leinöl riecht leicht nach Heu hat einen herben nussigen Geschmack und sollte niemals zum Braten benutzt werden.

Leinöl macht glücklich, hilft bei leichten Depressionen, schützt vor Herzinfarkt, senkt den Blutdruck, macht die Arterien elastisch, hilft bei Wechseljahrsbeschwerden, heilt Magen – Darmerkrankungen, soll vor Brustkrebs und Prostatakrebs schützen. Sorgt für einen gesunden Stoffwechsel, lindert Arthrose, verdichtet die Darmwände und macht die Haut weich. Ebenso kann man pures Leinöl auf Ekzeme und Flechten geben. Ein Wickel aus Leinöl hilft bei Krampfader Beschwerden.

Leinöl enthält Omega 3 Fettsäuren, ebenso Omega 6 Fettsäuren, Vitamin A und Vitamin E und einige B Vitamine.

Wer unter Laktoseintoleranz leide sollte einen Versuch mit Leinöl starten. Ich selbst habe es ausprobiert und kann inzwischen alle normalen Milchprodukte ohne Probleme verzehren. Ebenso hat eine Freundin mit Laktoseintoleranz einen Selbstversuch gestartet und kommt zu dem gleichen Ergebnis wie ich. Dazu täglich einen Esslöffel voll Leinöl zu sich nehmen und das wars schon. Man spart viel Geld, braucht keine Laktase Tabletten zu sich nehmen und kann wieder günstig Milchprodukte kaufen. Ich selbst habe lange Zeit Laktase Tabletten zu mir nehmen müssen um normale Milchprodukte konsumieren zu können. Geht man dann mal Essen und will ein Glas Rotwein zu sich nehmen, muss man schon abwägen, Laktase Tabletten oder Rotwein. Da die Laktase sich nicht mit dem Histamin, welches im Wein oder Bier enthalten ist sich nicht verträgt und zu extremen Magen – Darmschmerzen führen kann. Sollte jemand von meinen Lesern auch diesen Versuch starten, würde ich mich über ein Feedback freuen 🙂

Die heilende Mistel

Mistel Strauss Die Mistel galt im Mittelalter als die Allheilpflanze schlecht hin. Versteckt wächst die Mistel in Baumkronen und wird erst im Spätherbst für das Auge sichtbar. Heute wird die Mistel nur noch als Blutdruck Senker eingesetzt und in manchen Fällen bei der Krebstherapie, dabei kann diese Schmarotzerpflanze noch viel mehr! Die Sammelzeit für die Mistel ist im Spätherbst, Winter und im zeitigen Frühjahr. Gesammelt werden die Blätter und Zweige der Mistel.

Heilwirkung

  • Blutdruckregulierend
  • harntreibend
  • entzündungshemmend
  • Herzschwäche
  • beschleunigter Puls
  • Rheuma
  • Ischiasschmerzen
  • Wechselbeschwerden
  • Gebärmutterschmerzen
  • Weißfluss
  • Ekzeme
  • Fieber
  • eitrige Wunden
  • wirkt tonisierend
  • Nervenschwäche
  • Schwindel

Achtung: Misteln immer nur mit KALTEM Wasser ansetzen, diese Pflanze ist leicht giftig und sollte behutsam angewendet werden!