Die heilende Mistel

      Keine Kommentare zu Die heilende Mistel

Mistel Strauss Die Mistel galt im Mittelalter als die Allheilpflanze schlecht hin. Versteckt wächst die Mistel in Baumkronen und wird erst im Spätherbst für das Auge sichtbar. Heute wird die Mistel nur noch als Blutdruck Senker eingesetzt und in manchen Fällen bei der Krebstherapie, dabei kann diese Schmarotzerpflanze noch viel mehr! Die Sammelzeit für die Mistel ist im Spätherbst, Winter und im zeitigen Frühjahr. Gesammelt werden die Blätter und Zweige der Mistel.

Heilwirkung

  • Blutdruckregulierend
  • harntreibend
  • entzündungshemmend
  • Herzschwäche
  • beschleunigter Puls
  • Rheuma
  • Ischiasschmerzen
  • Wechselbeschwerden
  • Gebärmutterschmerzen
  • Weißfluss
  • Ekzeme
  • Fieber
  • eitrige Wunden
  • wirkt tonisierend
  • Nervenschwäche
  • Schwindel

Achtung: Misteln immer nur mit KALTEM Wasser ansetzen, diese Pflanze ist leicht giftig und sollte behutsam angewendet werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.